Hermann Hesse

Neues Erleben
1956

Hermann Hesse, Neues Erleben

Aquarell und Tusche auf Papier

2 Blätter, je 27,8 × 19 cm

Dazu das handgeschriebene Gedicht mit 16 Zeilen

Provenienz

Sammlung A. Vogel, Winterthur; Privatsammlung Schweiz

Ausstellungen
  • Ernst Barlach Museum, "Hermann Hesse - Dichter, Maler, Kultfigur", Wedel 2018/2019
  • Galerie Ludorff, "Hermann Hesse – Malerfreude", Düsseldorf 2016
Literatur
  • Galerie Ludorff, "Hermann Hesse – Malerfreude", Düsseldorf 2016, S. 183

Neues Erleben

Wieder seh ich Schleier sinken

und Vertautestes wird fremd,

Neue Sternenräume winken,

Seele schreitet traumgehemmt.

Abermals in neuen Kreisen

Ordnet sich um mich die Welt

und ich seh mich eiteln Weisen

Als ein Kind hinein gestellt.

Doch aus früheren Geburten

Zuckt entfernte Ahnung her:

Sterne sanken, Sterne wurden,

und der Raum war niemals leer.

Seele beugt sich und erhebt sich,

atmet in Unendlichkeit,

aus zerissenen Fäden webt sich,

Neu und schöner Gottes Kleid.

Über Hermann Hesse

Der Schriftsteller Hermann Hesse war auch als bildender Künstler tätig und schuf ein umfangreiches Werk an Aquarellen und Gedichtillustrationen.

Weitere Werke
Publikationen zum Werk