Winfred Gaul

Markierungen XVIII
1973

Winfred Gaul, Markierungen XVIII

Polyvinylacetat auf Leinwand

180 × 180 cm

Rückseitig signiert, "73" datiert und betitelt sowie auf dem Keilrahmen betitelt und "180 x 180" bezeichnet

Werkverzeichnis Romain 1993 Nr. 748

Provenienz

Nachlass des Künstlers

Ausstellungen
  • Galerie Ludorff, "Winfred Gaul zum 90.", Düsseldorf 2018
  • Deutscher Künstlerbund, "21. Jahresausstellung", Berlin 1973
Literatur
  • Galerie Ludorff, "Winfred Gaul zum 90.", Düsseldorf 2018, S. 33
  • Lothar Romain, "Winfred Gaul. Werkverzeichnis Bd. II Gemälde 1962-1983", Düsseldorf 1993, Nr. 748
  • Concept Verlag, "Winfred Gaul. Arbeiten 1972-1982", Neuss, 1982, Abb. S. 15
  • Kunsthalle Kiel, "11 deutsche Maler", Kiel 1977, Abb. S. 69
  • Karl-Ernst-Osthaus-Museum, "Winfred Gaul. Malen + Zeichnen", Hagen 1977, Abb. Nr. 3

Über Winfred Gaul

Winfred Gaul wurde 1928 in Düsseldorf geboren. Nach einer Bildhauerlehre studierte er von 1950 bis 1953 bei Willi Baumeister und Mannfred Heinniger an der Kunstakademie in Stuttgart. 1955 schließt er sich der Düsseldorfer Künstlervereinigung Gruppe 53 an, die zu einer der Keimzellen des deutschen …

Weitere Werke
Publikationen zum Werk
Ausstellungen zum Werk