Museum

The Metropolitan Museum of Art, New York

"Bernd & Hilla Becher"

15. Juli - 6. November 2022

Die renommierten deutschen Künstler Bernd und Hilla Becher (1931-2007; 1934-2015) haben die Fotografie des späten zwanzigsten Jahrhunderts verändert. Als seltenes Künstlerpaar konzentrierten sie sich auf ein einziges Thema: die verschwindende Industriearchitektur Westeuropas und Nordamerikas, die das moderne Zeitalter befeuerte. Ihr scheinbar objektiver Stil erinnerte an Vorbilder aus dem neunzehnten und frühen zwanzigsten Jahrhundert, fand aber auch Anklang beim seriellen Ansatz des zeitgenössischen Minimalismus und der Konzeptkunst. Ebenso wichtig ist, dass sie die vermeintliche Kluft zwischen Dokumentar- und Kunstfotografie in Frage stellen.

Mit einer großformatigen Fachkamera nahmen die Bechers methodisch Hochöfen, Fördertürme, Getreidesilos, Kühltürme und Gastanks mit Präzision, Eleganz und Leidenschaft auf. Ihre rigorose, standardisierte Praxis ermöglichte vergleichende Analysen von Strukturen, die sie in Rastern von vier bis dreißig Fotografien ausstellten. Sie bezeichneten diese formalen Anordnungen als "Typologien" und die Gebäude selbst als "anonyme Skulpturen".

Die posthume Retrospektive würdigt die bemerkenswerte Leistung der Bechers und ist die erste Ausstellung, die den vollständigen Zugang zu den persönlichen Arbeitsmaterialien der Künstler und ihrem umfassenden Archiv ermöglicht.

Bernd & Hilla Becher, Getreidesilo, Passau, D
Getreidesilo, Passau, D
1988
Weitere News