Katharina Grosse

1961, Freiburglebt und arbeitet in Berlin

Bekannt wurde Katharina Grosse in den 1990er Jahren mit ihren großflächigen in-situ Arbeiten, mit denen Sie das Verhältnis von abstrakter Fläche zum Raum untersucht. In der Herstellung riesiger Installationen und der Bearbeitung unterschiedlichster Gegenstände, drücken sich in ihren Werken immer neue körperliche Dimensionen aus, die die Grenzen der Malerei auszuloten suchen. Mit dem Wechsel vom Pinsel zur Sprühpistole, gelingt es ihr malerische Landschaften zu gestalten und sich vom konventionellen Bildträger der Leinwand zu lösen.

Ausgewählte Werke
Ausgewählte Ausstellungen
Publikationen