Georg Meistermann

Komposition
ca. 1946/47

Georg Meistermann, Komposition

Öl auf Malkarton

47,3 × 35,5 cm

Signiert mit dem Monogramm

Expertise

Dr. Inge Herold, Mannheim

Ausstellungen
  • Stadtmuseum Hofheim, "Befreite Moderne - Kunst in Deutschland 1945-1949", Hofheim am Taunus 2016
  • Kunstmuseum Mühlheim an der Ruhr, "Die Befreite Moderne. Kunst von 1945 bis 1949", Mühlheim an der Ruhr 2015/2016
Literatur
  • Kunstmuseum Mühlhem an der Ruhr (Hg.): "Befreite Moderne. Kunst in Deutschland 1945 bis 1949", Ausst.-Kat., Berlin München 2015, S. 77

20.08.2015 bis 21.01.17: Leihgabe, Museum Mühlheim adR., danach Märkisches Museum Witten

Arbeiten wie diese aus den frühen Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg verdeutlichen, "wie reich Meistermanns Formenvokabular dieser Jahre ist... Der Reiz dieser Arbeiten liegt in dem Wechselspiel zwischen dünnen Linien, breiten Balkenformen und dick nachgezogenen Konturlinien... (In), kantige Formen, gitterartige Strukturen und dünne, schwarze Linien, die die Komposition wie ein Netz überziehen... eingewoben, erscheint wie gefangen die Gestalt eines Vogels, die formal auf geometrische Grundformen reduziert ist. Dieser zeichenhaft verkürzte, an seinem freien Flug gehinderte Vogel ist als Metapher für bedrohte oder verlorene Freiheit zu verstehen. Erstmals wird hier in symbolisch verschlüsselter Art ein geistiger Begriff über Umsetzung in eine abstrahierte Formensprache verbildlicht. Meistermann benutzt hierzu das Motiv des Vogels, ein Motiv, das er mit unterschiedlicher symbolkundiger wie mythologischer Bedeutung in den folgenden Jahren bis zum Spätwerk immer wieder aufgreifen wird."1)

Anmerkungen.:

1) Inge Herold, Studie zur künstlerischen Entwicklung, in: Georg Meistermann, Monographie und Werkverzeichnis, hrsg. von Karl Ruhrberg und Werner Schäfke, Köln 1991, S. 62.

Ähnliche Werke