Hermann Hesse

Herbst
1956

Hermann Hesse, Herbst

Aquarell und Tusche auf Papier

2 Blätter, je 27,8 × 19 cm

Dazu das handgeschriebene Gedicht mit 14 Zeilen

Provenienz

Sammlung A. Vogel, Winterthur; Privatsammlung Schweiz

Ausstellungen
  • Ernst Barlach Museum, "Hermann Hesse - Dichter, Maler, Kultfigur", Wedel 2018/2019
  • Galerie Ludorff, "Hermann Hesse – Malerfreude", Düsseldorf 2016
Literatur
  • Galerie Ludorff, "Hermann Hesse – Malerfreude", Düsseldorf 2016, S. 181

Herbst

Ihr Vögel im Gesträuch,

Wie flattert euer Gesang

Den bräunenden Wald entlang:

Ihr Vögel, sputet euch!

Bald kommt der Wind der weht,

Bald kommt der Tod der mäht,

Bald kommt das graue Gespenst und lacht,

Dass uns das Herz erfriert

und der Garten all seine Pracht

und das Leben all seinen Glanz verliert.

Liebe Vögel im Laub,

Liebe Brüderlein,

Lasset uns singen und fröhlich sein,

Bald sind wir Staub.

Über Hermann Hesse

Der Schriftsteller Hermann Hesse war auch als bildender Künstler tätig und schuf ein umfangreiches Werk an Aquarellen und Gedichtillustrationen.

Weitere Werke
Publikationen zum Werk