Hans Purrmann

1880, Speyer1966, Basel

Hans Purrmann absolviert nach seiner Ausbildung im Malerbetrieb des Vaters ein Studium an der Kunstgewerbeschule in Karlsruhe. Nach Stationen in München und Berlin, wo er mit den aktuellen Strömungen der Kunst konfrontiert wird, schließt er sich 1905 in Paris der europäischen Avantgarde an. Als Schüler und Freund von Henri Matisse entwickelt Purrmann jedoch nach und nach eine freie, vom Expressionismus unberührte malerische Handschrift. 1908 eröffnet unter seiner Mithilfe die private Kunstschule „Académie Matisse“, die zu einem wichtigen Treffpunkt für internationale Künstler avancierte. In späteren Jahren übernimmt Purrmann sogar die Verwaltung der Deutschen Künstlerstiftung Villa Romana in Florenz. Konsequent bleibt Purrmann in seinem Oeuvre der Gegenständlichkeit verbunden. In zahlreichen Stillleben, Portraits und vor allem in seinen Landschaften strebt er nach dem Gleichgewicht zwischen dem Gesehenen und dessen Wiedergabe im malerischen Werk.

Ausgewählte Werke
Ausgewählte Ausstellungen
Publikationen