Karl Otto Götz

1914, Aachen2017, Aachen

Karl Otto Götz begeht nach 1945 radikal neue Wege im „Deutschen Informel“. Parallel zu der Entwicklung in Deutschland zeigt sich auch in den USA und anderen europäischen Ländern die Tendenz zur Auflösung des klassischen Formprinzips sowie die Hinwendung zur vollkommen ungegenständlichen Kunst. Götz arbeitet mit der sogenannten Rakeltechnik, bei der der Zufall eine tragende Rolle spielt. Als Professor an der Kunstakademie in Düsseldorf nahm er Einfluss auf bedeutende Künstlerpersönlichkeiten wie Sigmar Polke oder auch Gerhard Richter.

Ausgewählte Werke
Ausgewählte Ausstellungen
Publikationen