Rupprecht Geiger

1908, München2009, München

Rupprecht Geigers Schaffen wandelte sich von seiner Tätigkeit als Architekt zum Kriegsmaler, hin zu einem der wegweisenden Hauptvertreter deutscher Farbfeldmalerei nach 1945. Als Gründungsmitglied der Künstlergruppe "ZEN 49" hat er sich wie kaum ein anderer leidenschaftlich der Interaktion von Farbe verschrieben. Insbesonders Rot ist zu seiner kennzeichnende Farbe geworden, die für ihn "Leben, Energie, Potenz, Macht, Liebe, Wärme, Kraft" symbolisiert. Ihr Erleben war für Geiger wohl mit der wichtigste Faktor sein Ouevre derart zu spezialisieren. Kontrastreich lässt er strenge Formen und Farben in "Variationen" oder "Modulationen" - wie er sie nennt - aufeinandertreffen, um Ihnen je neue Qualitäten zu entlocken. Neben der Malerei kristallisiert sich das Siebdruckverfahren als Arbeitsmittel heraus, seine Visionen reiner Leuchtkraft verfolgen zu können.

Ausgewählte Werke
Ausgewählte Ausstellungen
Publikationen