Franz Gertsch

1930, Mörigen, Schweizlebt & arbeitet in Rüschegg, Schweiz

Ausgehend von Fotoaufnahmen, setzte Franz Gertsch Schnappschüsse zunächst in fotorealistische Malerei um, bis er sich ab 1978 dem Holzschnitt zuwendet. Von der Natur ausgehend, projiziert er Fotos von Gräsern, Wasser sowie Stein-Motiven extrem vergrößert auf Meter hohe Druckstöcke. In preziöser Arbeit stößt er bis an die Grenzen dieses traditionellen Mediums und erschließt neue Wege im Bereich der grafischen Kunst. Der heute in Rüschegg in der Schweiz lebende Künstler erreichte 1972 auf der documenta 5 in Kassel seinen internationalen Durchbruch.

Ausgewählte Werke
Ausgewählte Ausstellungen
Publikationen