Gabriele Münter

1877, Berlin1962, Murnau

Als zentrale Künstlerfigur des deutschen Expressionismus und als Mitbegründerin der Künstlergruppe der „Blaue Reiter“ ist Gabriele Münters Werk bis heute aktuell und wird in nationalen wie internationalen Museumsausstellungen gewürdigt. So zeigte das Münchner Lenbachhaus in Kooperation mit dem Louisiana Museum of Modern Art, Humblebæk und dem Museum Ludwig Köln im Jahr 2019 eine große Retrospektive. Ihre Ausbildung begann Münter in München an der Phalanx-Schule, wo Sie ihren späteren Lebensabschnittsgefährten Wassily Kandinsky kennenlernte. Mit ihm und den Künstlerfreunden Franz Marc, Marianne von Werefkin und Alexej von Jawlensky gründete sie 1911 die Künstlergruppe des „Blauen Reiter“. Die Region um Murnau am Staffelsee, wo Münter ein Haus bezogen hatte, wird zum Dreh- und Angelpunkt ihres künstlerischen Wirkens, die Jahre in Murnau gehören zu den intensivsten und produktivsten ihrer gesamten Schaffenszeit. Dort findet Sie zu ihrem typischen Stil, der sich durch die Reduktion der Form und durch klare Farbkontraste auszeichnet. ihr vielschichtiges Werk spiegelt ihre Offenheit und Experimentierfreude als Malerin, Fotografin und Grafikerin wider.

Ausgewählte Werke
Ausgewählte Ausstellungen
Publikationen