Christian Rohlfs

Mondschein am See
1936

Christian Rohlfs, Mondschein am See

Aquarell und Kreide auf Papier

78,5 × 58 cm

Signiert mit dem Monogramm sowie rückseitig datiert, betitelt und "Nr. 24" und "FLVII 2" beschriftet

Werkverzeichnis Vogt 1958 Nr. 36/15

Provenienz

Atelier des Künstlers (bis 1938); Nachlass des Künstlers (bis 1949); Unternehmenssammlung Deutschland

Ausstellungen
  • Galerie Ludorff, "Neuerwerbungen Herbst 2020". Düsseldorf 2020
Literatur
  • Galerie Ludorff, "Neuerwerbungen Herbst 2020", Düsseldorf 2020, S. 110
  • Paul Vogt, "Christian Rohlfs – Aquarelle und Zeichnungen", Recklinghausen 1958, Nr. 36/15

In vereinfachender Weise schafft Rohlfs mit großen Farbflächen und auf das Wesentliche reduziert das vorliegende Meisterwerk »Mondschein am See«, das am Lago Maggiore entstanden ist. Rohlfs widmet sich in seinen letzten Lebensjahren – fernab der herrschenden Unruhen in Deutschland – einer lebensbejahenden Malerei und dem Festhalten beglückender Mo­mente des Innehaltens. Der Maler befindet sich direkt am Ufer des Sees. Im Mittelgrund erheben sich über der Seeoberfläche die Berge. Es ist Sommer und die Sonne ist bereits vor langer Zeit untergegangen. Der Mondschein erhellt die Nacht und spiegelt sich auf der glatten Oberfläche des Sees. Das Bild strahlt in kräftigem Blau. Es herrscht eine ruhige und friedliche Stimmung.

Seit 1905 nimmt das Aquarell in Rohlfs Gesamtwerk den wesentlichen Stellenwert ein und steht dem Gemälde zumindest ebenbürtig gegenüber. Durch seine spezielle Technik des Wässerns der festen Büttenpapiere und des Auskratzens der zuvor aufgetragenen Farbe erreichen die Werke trotz hoher Farbintensität eine durchdringende aber zarte Leichtigkeit, die sich von der Malerei der anderen Expressionisten deutlich abhebt.

1937 wurde Rohlfs zum Austritt aus der Preußischen Akademie der Künste gezwungen. Gebrandmarkt als »entarteter« Künstler hält er bis zu seinem Lebensende an sich fest und sagt, dass es egal sei, ob er Zustimmung oder Ablehnung erhalte, denn das würde sein Werk weder besser noch schlechter machen. Heute befinden sich seine Werke in zahlreichen internationalen Museen.

Über Christian Rohlfs

Christian Rohlfs begann seine künstlerische Laufbahn als Historien- und Landschaftsmaler. Heute gilt er als einer der bedeutendsten Vertreter des deutschen Expressionismus.

Weitere Werke
Publikationen zum Werk
Ausstellungen zum Werk