Hermann Hesse

Der Dichter und seine Zeit
1918

Hermann Hesse, Der Dichter und seine Zeit

Aquarell und Tusche auf Papier

2 Blätter, je 28 × 19,5 cm

Dazu das handgeschriebene Gedicht mit 16 Zeilen

Provenienz

Privatsammlung Bern

Ausstellungen
  • Galerie Ludorff, "Hermann Hesse – Malerfreude", Düsseldorf 2016
  • Olaf Gulbransson Museum, "Hermann Hesse - Aquarelle und Gedichte", Tegernsee 2013
  • Galerie Ludorff, "Der Anfang aller Kunst ist die Liebe – Aquarelle und Gedichte von Hermann Hesse", Düsseldorf 2012
Literatur
  • Galerie Ludorff, "Hermann Hesse – Malerfreude", Düsseldorf 2016, S. 35
  • Galerie Ludorff, "Hermann Hesse – Der Anfang aller Kunst ist die Liebe – Aquarelle und Gedichte von Hermann Hesse", Düsseldorf 2012, S. 43

Der Dichter und seine Zeit

Den ewigen Bildern treu, standhaft im Schauen

Stehst du zu Tat und Opferdienst bereit.

Doch fehlt in einer ehrfurchtlosen Zeit

Dir Amt und Kanzel, Würde und Vertrauen.

Dir muß genügen, auf verlorenem Posten,

Der Welt zum Spott, nur deines Rufs bewußt,

Auf Glanz verzichtend und auf Tageslust,

Zu hüten jene Schätze, die nicht rosten.

Der Spott der Märkte mag dich kaum gefährden,

Solang dir nur die heilige Stimme tönt;

Wenn sie in Zweifeln stirbt, stehst du verhöhnt

Vom eigenen Herzen als ein Narr auf Erden.

Doch ist es besser, künftiger Vollendung

Leidvoll zu dienen, Opfer ohne Tat,

Als groß und König werden durch Verrat

Am Sinne deines Leids: an deiner Sendung.

Über Hermann Hesse

Der Schriftsteller Hermann Hesse war auch als bildender Künstler tätig und schuf ein umfangreiches Werk an Aquarellen und Gedichtillustrationen.

Weitere Werke
Publikationen zum Werk
Ausstellungen zum Werk