Hermann Hesse

Jahres Ende
1929

Hermann Hesse, Jahres Ende

Aquarell und Tusche auf Papier

22,5 × 18 cm

Dazu das handgeschriebene Gedicht mit 13 Zeilen

Provenienz

Martha Redlhammer, Gablonz; Nachlass Martha Redlhammer

Ausstellungen
  • Galerie Ludorff, "Neuerwerbungen Herbst 2019", Düsseldorf 2019
Literatur
  • Galerie Ludorff, "Neuerwerbungen Herbst 2019", Kat. 171, Düsseldorf 2019, S. 57

Erster Schnee

Alt geworden bist du, grünes Jahr,

Blickst schon welk und trägst schon Schnee im Haar,

Gehst schon müd und hast den Tod im Schritt –

Ich begleite dich, ich sterbe mit.

Zögernd geht das Herz den bangen Pfad,

Angstvoll schläft im Schnee die Wintersaat.

Wieviel Äste brach mir schon der Wind,

Deren Narben nun mein Panzer sind!

Wieviel bittre Tode starb ich schon!

Neugeburt war jedes Todes Lohn.

Sei willkommen, Tod du dunkles Tor!

Jenseits läutet hell des Lebens Chor.

Über Hermann Hesse

Der Schriftsteller Hermann Hesse war auch als bildender Künstler tätig und schuf ein umfangreiches Werk an Aquarellen und Gedichtillustrationen.

Weitere Werke
Publikationen zum Werk
Ausstellungen zum Werk