Christian Awe

1978, Berlinlebt & arbeitet in Berlin

Christian Awes farbgewaltige Werke stehen an der Grenze zur Abstraktion und Gegenständlichkeit. Die Arbeiten des Schülers von Georg Baselitz und Daniel Richter stehen für die Freude am Experiment und am Ausloten künstlerischerer Möglichkeiten mit unterschiedlichsten Malmitteln und – methoden. Seine Arbeiten entstehen, indem er Farbe in einer Vielzahl an Schichten übereinander sprüht, schüttet, malt und spritzt. In Zwischenschritten trägt er immer wieder einzelne Partien ab, um darunterliegende Malschichten wie ein Archeologie freizulegen. Die Darstellungen schwanken zwischen fotorealisitschen Darstellungen von Wasseroberflächen und gänzlich abstrahierten Farbexplosionen. Seine Arbeiten eröffnen einen Dialog, in dem sich die Malerei als Objekt im Umfeld von zeitgenössischen Medien, wie der Fotografie oder der digitalen Kunst, zu behaupten sucht.

Ausgewählte Werke
Ausgewählte Ausstellungen
Publikationen